Weißnarr

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Weißnarr

Kommt besonders in der Baar und im Schwarzwald vor. Trägt in der Baar eine Glattlarve, im Schwarzwald eine eher groteske Maske. Stets aus Holz. Zur Ausstattung gehören zwei gekreuzte Schellenriemen, ein weißes, bunt mit Ornamenten oder Figuren bemaltes Leinenhäs mit Gugel, Handschuhen, Ziertüchern und einem Bajasskragen. Trägt oft auch ein Narrenschwert oder ähnliches. Die Bezeichnung wurde in den 1950er Jahren vom damaligen Kulturreferenten der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte, dem Rundfunkjournalisten des SDR, Wilhelm Kutter, eingeführt. Lief vorher ohne Problem als „Gschellnarr“. Wurde in früheren Zeiten stark von einigen Figuren der commedia dell’ arte beeinflusst. Weiters spielen das englisch-holländische Theater ebenfalls früherer Zeiten mit dem Hanswurst und der Adel mit seinem höfischen Karneval und den Hofnarren hinein. Das über Land ziehende Wurstel-Theater nahm sie auf, und letztendlich kam der Narro / Hansele dabei heraus. Man vergleiche! Trägt übrigens Figurenbilder und Ornamente deren Sinn und Herkunft wir uns nicht anmaßen zu deuten.